50% mehr Strom im Jahr 2018 produziert

Im letzten Jahr schien die Sonne erfolgreich für die Energiegenossenschaft Wittgenstein. Die Genossenschaft hat ihre Produktionsdaten aus dem vergangenen Jahr analysiert und siehe da: Die Stromproduktion mit sauberen Photovoltaik-Anlagen konnte um mehr als 50% gesteigert werden. Die neue Anlage auf der Kulturhalle Wittgenstein in Dotzlar sorgte seit April für eine ertragsstarke Produktion. Durch den Rekordsommer konnten die Bestandsanlagen etwa 10% mehr Strom produzieren.

Insgesamt über 188.000 Kilowattstunden wurden 2018 erzeugt. Oder anschaulich: Damit könnte rechnerisch ein Staubsauger mehr als zwanzig Jahre lang durchlaufen. Ein Steinkohlekraftwerk hätte 56 Tonnen Steinkohle verfeuern müssen. Insgesamt wurden seit der Gründung der Genossenschaft etwa 600.000 Kilowattstunden erzeugt.

Die Genossenschaft hat aktuell 65 Mitglieder, welche insgesamt knapp 90.000 Euro an Anteilen investiert haben. Neben der positiven Wirkung für Klima, lokaler Wertschöpfung und einer guten Energieversorgung ist es eine stabile Investition. Getragen wird die Genossenschaft von einem ehrenamtlichen Team um den dreiköpfigen Vorstand, den Aufsichtsrat und weiteren aktiven Unterstützern. Insgesamt hat die Genossenschaft bisher in ihre Anlagen etwa eine viertel Millionen Euro investiert.

Die Ehrenamtlich aller Tätigkeiten ist dabei immens: Im vergangenen Jahr wurden bei zwei Photovoltaik-Anlagen umfangreiche Eigenleistungen durchgeführt, sofern dies möglich war. Aktuell werden beide Anlagen in Betrieb genommen. Diese wurden mit dem Zukunftspreis des Kreises Siegen-Wittgenstein prämiert. Schließlich sparten diese Eigenleistungen der Genossenschaft 13.000 Euro an Kosten. Die Facharbeiten wurden die örtliche Partner durchgeführt.

Auch für 2019 soll die Stromproduktion weiter steigern. Die neuen Anlagen haben jeweils ihre erste „volle Saison“, produzieren also von Januar bis Dezember. Ebenso sind zwei neue Anlagen geplant. Die Zeichen stehen auf einen weiteren Ausbau einer sauberen Solarstromerzeugung mit positiven Folgen für die Region und die Umwelt.

Nachfolgend sind die genauen Produktionsdaten der Anlagen für 2017 und 2018 dargestellt. Weitere Produktionsdaten finden sich unter der Projektübersicht.

Anlage 2017 2018 Steigerung
Wabach Sportpark, Bad Laasphe 29.055 31.974 +10,0%
Städt. Gymnasium Bad Laasphe 81.582 87.522 +7,3%
Ehem. Kläranlage Feudingerhütte 13.190 14.450 +9,6%
Kulturhalle Wittgenstein, Dotzlar 0 54.900
Insgesamt 123.827 188.846 +52,5%
Getagged mit: ,