Energiegenossenschaft nimmt neue Anlage in Betrieb und verschiebt Generalversammlung

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat die Energiegenossenschaft Wittgenstein ihre Generalversammlung in den Herbst 2020 verschoben. Bei 80 Mitgliedern aus mehreren Bundesländern wäre es zu riskant, die Generalversammlung durchzuführen.

Als Ausgleich dafür bieten die Energiegenossen eine „Online-Sprechstunde“ zu den aktuellen Themen um Elektromobilität/Ladesäulen, Photovoltaik und der Energiegenossenschaft an. So sind bereits einige Anfragen zur Beratung eingegangen, inwieweit eine private Photovoltaik-Anlagen sinnvoll ist. Im Hinblick auf die gestiegene E-Auto-Prämie und der reduzierten Mehrwertsteuer können sich derzeit interessante Potenziale für die Wittgensteiner ergeben.

Ehrenamtlich haben Mitglieder des VfB Banfe und der Energiegenossenschaft die Anlage auf dem Banfer Sportheim errichtet
Ehrenamtlich hatten Mitglieder des VfB Banfe und der Energiegenossenschaft die Anlage auf dem Banfer Sportheim errichtet, welche nun in Betrieb gegangen ist.

Unterdessen geht es bei den Projekten weiter voran. Kürzlich konnte die neuste Anlage auf dem Sportheim des VfB Banfe in Betrieb genommen werden. Die Anlage hat eine Leistung von 35 Kilowatt und wurde in Eigenleistung mit dem Verein errichtet. Von den Pachteinnahmen konnte der Verein wiederum seine Flutlichtanlage auf LED-Leuchtmitteln umrüsten. Ferner kann der Verein seinen eigenen Strombedarf durch den Sonnenstrom günstiger decken.

Unterdessen stehen noch zwei Inbetriebnahmen von neuen Photovoltaik-Projekten aus, da Corona-bedingt die Abläufe bei den Projektpartnern langsamer als gewohnt sind. Dafür, so freut sich das ehrenamtliche Team, sind die laufenden Photovoltaik-Anlagen von der aktuellen Situation nicht betroffen. Der Solarertrag konnte 2019 um 40% auf 259.132 kWh gesteigert werden. In diesem Jahr ist erneut ein zweistelliges Wachstum geplant.

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,