Nahwärmenetz gewinnt an Fahrt

Trassierung des Leitungsnetzes

Der Iniativkreis diskutiert die mögliche Trassierung der Hauptleitung auf einer Karte

Die Planungen des Iniativkreises Nahwärmenetzes Birkelbach-Womelsdorf gewinnen zunehmend an Fahrt. Nach Auswertung von den Fragebögen zum persönlichen Interesse zeigte sich, dass knapp zwei Drittel der Hausbesitzer sich einen Anschluss an das Netz vorstellen können, sofern die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmt. Von den insgesamt rund 320 Gebäuden liegen über 90 Prozent der verteilten Antwortbögen vor.

Etwa zwei Drittel der Befragten haben mit einem Ja auf die Frage geantwortet, ob sie sich vorstellen könnten, ihre Wärme über ein örtliches Nahwärmenetz zu beziehen. Einige Hausbesitzer konnten sich hingegen noch nicht entscheiden, andere wollen zu einem späteren Zeitpunkt teilnehmen, falls zum Beispiel die bestehende Heizung defekt ist. Diese Rückmeldungen seien ein großer Ansporn für die Initiative, das Projekt weiter zu verfolgen.

Aus den Erhebungsbögen für die Hausbesitzer wird nun der persönliche Heizbedarf der einzelnen Haushalte ermittelt. Dies ist sehr wichtig für die Dimensionierung der Rohrleitungen und der Holzhackschnitzel-Brennkessel. Des Weiteren wird zurzeit eine Trassierung geplant, welche die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigt sowie die Länge des Netzes optimiert. Vor allem ist die enge Zusammenarbeit mit den Grundstückseigentümern wichtig.

Durch diese beiden ehrenamtliche Tätigkeiten hofft die Iniative, die Kosten für eine anschließend durchzuführende Machbarkeitsstudie deutlich zu reduzieren. Mit den daraus resultierenden Ergebnissen stehen den Bürgerinnen und Bürgern damit konkrete Kennzahlen zur Verfügung. Die Energiegenossenschaft unterstützt die Iniative NaBiWo bei den Planungen.

Getagged mit: , , ,