Zweiter Platz bei Zukunftspreis des Kreises Siegen-Wittgenstein

Aus den Händen von Anne Wilms (2.v.l.) erhielten Frank Leyener und Erich Horchler von der Energiegenossenschaft den Zukunftspreis 2018 des Kreises Siegen-Wittgenstein

Aus den Händen von Anne Wilms (2.v.l.) erhielten Frank Leyener und Erich Horchler von der Energiegenossenschaft den Zukunftspreis 2018 des Kreises Siegen-Wittgenstein

Der Zukunftspreis hat zahlreiche Akteure für den lokalen Klimaschutz ausgezeichnet

Der Zukunftspreis hat zahlreiche Akteure für den lokalen Klimaschutz ausgezeichnet

Die Energiegenossenschaft hat für die Errichtung der beiden neuen Photovoltaik-Anlagen den zweiten Platz des Zukunftspreises vom Kreis Siegen-Wittgenstein erhalten. Diese Auszeichnung wurde mit einem Preisgeld von 1.250 Euro dotiert. Durch die umfangreichen Eigenleistungen auf ehrenamtlicher Basis für die beiden neuen Photovoltaik-Anlagen Oberndorf und Aula auf Bad Laaspher Stadtgebiet wurde eine Wertschöpfung von etwa 13.000 Euro für die Energiegenossenschaft generiert. „Mit Sonnenenergie CO2 vermeiden. Ein regionales und genossenschaftliches Projekt mit Modellcharakter, bei dem zudem die Wertschöpfung in der Region bleibt“, sagte die stv. Landrätin Jutta Capito bei der Würdigung des Preisträgers.

Die Verleihung fand am Abend im Kulturhaus Lÿz in Siegen statt. Der Zukunftspreis ist ein Ehrenamtspreis, den der Kreis Siegen-Wittgenstein regelmäßig unter wechselnden Schwerpunktthemen vergibt. Eine Jury aus dem Landrat, den stellvertretenden Landräten, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt, Land- und Forstwirtschaft sowie dem Klimaschutzmanager des Kreises hatte über die diesjährigen Preisträger entschieden.

Der erste Platz ging den Siegener Unverpackt-Laden. Landrat Andreas Müller würdigte diesen als ein innovatives Vorzeigeprojekt für den Klimaschutz, das zur Vermeidung von Verpackungsmüll beitragen wolle. Durch bedarfsgerechtes Abfüllen statt einheitlicher Packungsgrößen werde zudem auch die Verschwendung von Lebensmitteln vermieden. Durch den Siegen in der Online-Abstimmung konnte sich die in Gründung befindliche Genossenschaft ein Preisgeld von 2.500 Euro sichern.

Mit dem dritten Preis wurde die Klimabildungsstätte Südwestfalen e.V. mit ihrem Projekt „KlimaWelten“ in Hilchenbach geehrt und war mit 750 Euro dotiert. Die stv. Landrätin Waltraud Schäfer sagte zur Begründung: „Eine außerschulische Bildungsstätte, die als RegionalZentrum im Landesnetzwerk ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ überregionale Ausstrahlung besitzt. Mit Projekten wie KlimaKüche, KlimaLabor und KlimaForum wird schon bei den Jüngsten für Klimaschutz und Nachhaltigkeit geworben“.

Der Landrat hatte den diesjährigen Zukunftspreis im Frühjahr unter dem Motto „Volle Energie für ein gutes Klima“ ausgeschrieben. 21 Projekte haben sich darum beworben. „Wir können hier bei uns in Siegen-Wittgenstein den Klimawandel zwar nicht aufhalten, aber wir können unseren Beitrag dazu leisten“, machte Landrat Andreas Müller deutlich: „Denn nur wenn überall auf der Erde Menschen das tun, was ihnen möglich ist, haben wir noch eine Chance den Klimawandel zu verlangsamen.“

Weitere Preise erhielten die anwesenden Vertreter der Grundschule Oberfischbach, der Grundschule Wingeshausen, des Fördervereins der Städtischen Grundschule Bad Laasphe sowie der Realschule Erndtebrück. Für sie hatte der Landrat eine besondere Überraschung: Die Jury war von ihren Projekten so überzeugt, dass sie sich entschieden hatte, einen Sonderpreis „Schule und Jugend“ zu vergeben. Die fünf Preisträger, die damit ausgezeichnet wurden, durften sich jeweils über 200 Euro freuen.

Getagged mit: , , , , ,